die Sonnenuhr von St-Remy-de-Provence. Inschrift: Es ist immer Zeit, nichts zu tun.
 

Galerie : interessante Sonnenuhren im Bild

der Sonnenuhrzeiger - zeigt alles über Sonnenuhren






Unsere Galerie von schönen und interessanten Sonnenuhren.

Die Liste wächst - schon brauchen wir zwei Seiten dafür.
Hier ist die vollständige Liste.
Einige der Bilder vergrößern sich, wenn man sie anklickt.


Sonnenuhr #6 : Horologiographia (von 1533)

Diesmal keine wirkliche Sonnenuhr sondern der Holzschnitt auf dem Titel des Buches Horologiographia von Sebastian Münster (1488-1552), dem Mann auf dem 100-Mark-Schein, und zwar in der deutschen Übersetzung von 1537.Stefan Münster - Fürmalung und künstlich
Der vollständige Titel:

Fürmalung vnd künstlich|| beschreibung der Horologien / nemlich wie man der sonnen vren|| mit mancherley weys vnd form / vnd auff allerley gattung ent=||werffen soll an die mauren / auff die nider vnnd auffgehebte ebne /|| auff rotund / schlecht / außgraben vnd andere mancherley instru=||ment / Gemacht allen kunstliebhabern zou gefalle / durch|| Sebastianū Münster / Burger zou Basel vnd|| Ordinarium der selbigen stat ho||hen schuolenn.|| Gedruckt zuo Basel bey Heinrich Peter.

In der Einleitung bietet Münster eine Kulturgeschichte der Erfindungen. Bei den meisten erhaltenen Exemplaren fehlt die Sonnenuhrtafel. Schon der Autor selbst tadelte die Leser des Buches, welche die Sonnenuhrtafel herausreissen, um sie an die Mauer zu montieren, statt sie als Vorlage für eine eigene Sonnenuhr zu verwenden.

Sebastian Münster war Mathematiker, Physiker und Professor für Hebräisch an den Universitäten Heidelberg und Basel und Verfasser mehrerer Bücher über Sonnenuhren.

Sonnenuhr #5 : auf dem Mars (2003/4).

Tja, hier sehen Sie nicht nur Sonnenuhren aus aller Welt sondern auch aus allen Welten. Diese Sonnenuhr befindet sich jetzt auf dem Mars.

Foto Sonnenuhr auf Mars-Rover
Eine solche Uhr ist auf dem hinteren Sonnenflügel der beiden Mars-Rovers angebracht, die seit 2004 die Marsoberfläche erforschen. Die Ringe ums Zentrum symbolisieren den Orbit von Erde und Mars. Das Wort "Mars" ist in 17 Sprachen eingraviert (darunter auch die Sprachen der Sumerer und Mayas). Auf jeder Seite erklärt eine Inschrift, warum diese Marsreise stattfand und wird durch Bilder illustriert, die von Schülern gezeichnet wurden.
Die Uhr enthält keine Stundenmarkierung, weil ihre Position sich ständig ändert. Mit den genauen Ortskoordinaten werden die Stundenlinien später aufprojiziert.

Foto Sonnenuhr auf dem Mars
Hier sieht man eine Sonnenuhr tatsächlich auf dem Mars. Im Hintergrund Fahrspuren des Rovers Opportunity (veröffentlicht am 5. März 2004). Die vier Ecken und der Gnomon sind farbig markiert, damit die Kamera die Farben justieren kann - andernfalls würde auf dem Mars wegen seiner Atmosphäre alles rosa wahrgenommen.

Mehr Bilder und Informationen finden Sie im diesen Links - allerdings auf englisch.

Sonnenuhr #4 : tragbare Elfenbein-Sonnenuhr (1635), World Museum Liverpool

Diese Sonnenuhr wurde 1635 von Leonhart Miller in Nürnberg hergestellt, einem Zentrum für die Herstellung von Sonnenuhren im frühen 17. Jahrhundert.

Foto Elfenbein-Sonnenuhr von 1635

Diese kleine tragbare Uhr kann wie ein Buch aufgeklappt werden.

Foto Kompaß zur Sonnenuhr
Der Faden, der zwischen den Seiten gespannt ist, wirft als Gnomon den Schatten. Je nach Breitengrad muß die Uhr in einem anderen Winkel aufgeklappt werden. Hierfür stehen verschiedene Löcher für den Faden zur Verfügung samt einer Liste von Städten mit ihren Breitengraden, so daß die Uhr auf Reisen verwendet werden konnte.

Am oberen Teil sind die Sternzeichen angebracht, woran man die Jahreszeit und die Tageslänge bestimmen kann. Unten ist eine weitere kleine Sonnenuhr, welche die sog. babylonische und italienische Zeiteinteilung anzeigt.
Ein Kompaß für die Nordausrichtung ist auch vorhanden, auf der Außenseite übrigens nochmal. Auf der Unterseite schließlich befindet sich eine Monduhr.

Mehr Detailbilder und Informationen finden Sie im obigen Link.

Sonnenuhr #3 : Sundial Bridge at Turtle Bay, Redding, Kalifornien

Eine Brücke als Sonnenuhr.
Foto Sonnenuhr-Brücke in Redding


Über den Sacramento bei Redding in Nordkalifornien führt diese Fußgängerbrücke, die an einem großen Pfeiler aufgehängt ist. Weil der Pfeiler die Brücke tragen muß, kann er nicht in dem Winkel geneigt sein, den er als Gnomon der Sonnenuhr bräuchte. Daher stimmt die Uhrzeit nur einmal im Jahr genau - zur Sommersonnwende.

Am Nordende ist ein großer Platz, der als Zifferblatt dient. Wegen der Größe des Schattenwerfers bewegt sich der Schatten so rasch, daß man zuschauen kann (ca. 30 cm pro Minute). Es werden die Stunden von 10 bis 15 Uhr angegeben. Hier das Band , an dem die Ziffern aufgereiht sind und ein Stundenknoten.
Foto Stundenring  Foto Stundenknoten

Sonnenuhr #2 : Ludwigsburg, Schloßgarten.

Diese Sonnenuhr wollte ich aus purem Lokalpatriotismus vorstellen. Seit ich denken kann steht sie am Eingang zum "Blühenden Barock", weist den Weg, weist die Stunde und bietet einen schönen Ausblick auf das Schloß.
Foto: Sonnenuhr Ludwigsburg, vorher

Aber hätte ich gerne ein anderes Foto als dieses gehabt (aus P.Lindners Bestand - s.u.), denn das Schloß ist zur Renovierung verhüllt, der Weg zu grau. Also war ich eigens zum Fotografieren wieder dort und fand -
Foto: Sonnenuhr Ludwigsburg, nachher
Sonnenuhrenvandalismus ! Zwar erstrahlt das Schloß, der Weg ist grün, der Plan neu gemalt - aber die Sonnenuhr ist des Zeigers beraubt !

Sonnenuhr #1 : Barcelona, Plaza del Sol.

In der wunderbaren Stadt Barcelona (unbedingt besuchen !) stehen natürlich auch Sonnenuhren, Foto: Sonnenuhr in Barcelona, Plaza del Sol z.B. am Plaza del Sol (etwas außerhalb des Zentrums). Diese ist aus Bronze mit allegorischen Darstellungen der Sternzeichen, wobei Schütze und Jungfrau am besten zu sehen sind. In der konkaven Rundung sind die Stundenlinien von 6 Uhr morgens bis 6 Uhr abends eingraviert. (erstellt von Joaquim Camps, 1986).

Und hier zu den neuesten der vorgestellten Sonnenuhren.